Archiv der Kategorie: Rezepte – Asiatisch

Sobanudeln mit Kohlsprossen und Erdnüssen

Standard

120 g Sobanudeln (japanische Buchweizennudeln)
200 g Kohlsprossen
1 Chilischote
2-3 EL Erdnüsse
50 ml Apfel- oder Reisessig
2 EL Agave Dicksaft
1 EL Sojasauce oder Tamari
1 TL frischer geriebener Ingwer
1 EL Sesamöl

Sobanudeln und Kohlsprossen kochen. Von der Chilischote die Kerne entfernen und fein hacken. Aus Essig, Agave Dicksaft, Sojasauce, Ingwer und Sesamöl ein Dressing rühren. Sobanudeln und Kohlsprossen vermischen. Mit Erdnüssen und Chilischote bestreuen und Dressing darübergießen. Schmeckt warm oder kalt.

Advertisements

Sobanudeln mit Melanzani

Standard

So gut. Das Rezept ist angelehnt an ein Gericht, dass ich in Yotam Ottolenghi’s Buch „Genussvoll vegetarisch“ gesehen habe!

1 Melanzani
60 g Sobanudeln
50 ml Balsamico
20 g Zucker
1/2-1 Chilischote (Schärfe nach Geschmack dosieren)
1 Knoblauchzehe
1 TL Sesamöl
1 EL Sesamöl
1/2 Nektarine oder 4-5 Kriagerl (Ringlotten)
Handvoll Basilikum
3 Zweige frischer Koriander
Saft einer 1/2 Zitrone
Salz

Das Rezept schmeckt meiner Meinung nach am besten, wenn alles kalt ist. Deshalb kann man die Sobanudeln und die Melanzani ev. auch schon am Vortag zubereiten und im Kühlschrank kaltstellen. Melanzani würfeln, in ein Sieb geben und mit Salz bestreuen. Für 30 Min. stehen lassen. Sobanudeln nach Packungsanweisung gar kochen. Abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen. Balsamicoessig mit Zucker und 1 TL Sesamöl verrühren und über kleiner Flamme einreduzieren lassen. Dann zur Seite stellen. Melanzani abspülen. In einem Topf 1 EL Sesamöl erhitzen und Melanzani darin braun anbraten. Die angebratene Melanzani zur Balsamicoreduktion geben. Nektarine fein würfeln. Basilikum und Koriander fein hacken. Zum Anrichten Sobanudeln mit der Hälfte des Zitronensafts beträufeln. Dann die Melanzani und Nektarinenwürfel darauf geben und mit Basilikum und Koriander bestreuen. Mit Salz würzen.

Balinesischer Erdnussreis mit gebratener Banane

Standard

Balinesischer Erdnussreis

150 g Langkorn-Naturreis
3 EL Erdnussöl
300 g Seitan
Sojasauce
2 Bananen
1 Orange, filetiert (optional)
1 EL Ahornsirup
1 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
25 g geröstete Erdnüsse

Reis in der doppelten Menge Wasser kochen. Zur Seite stellen und etwas auskühlen lassen. In einer großen Pfanne 2 EL Erdnussöl erhitzen und den in kleine Stücke geschnittenen Seitan darin anbraten. Mit etwas Sojasauce ablöschen. Seitan aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen. Das restliche Öl in der Pfanne erhitzen. Banane in die Hälfte schneiden und jede Hälfte noch einmal der Länge nach halbieren. Im restlichen Öl auf beiden Seiten anbraten. Herausnehmen und in Stücke zerteilen. Orangenfilets mit Ahornsirup vermischen. Reis und Seitan in die Pfanne geben, nochmal kurz durchbraten. Orangenfilets und Frühlingszwiebel hinzufügen,  dann die gebratene Banane vorsichtig unterheben. Mit gerösteten Erdnüssen bestreuen.

Pad Thai

Standard

Pad Thai

250 g Reisnudeln (breite)
400 g Tofu
Öl zum Braten
1 EL Sesamöl
Gemüse nach Wahl: Karotten, Brokkoli, Frühlingszwiebeln etc.
2-3 Zehen Knoblauch
Saft einer Limette (oder Zitrone)
2 EL Sojasauce
2 EL Reisessig
1-2 EL brauner Zucker (nach Geschmack)
100 g Sojasprossen
50 g Erdnüsse, geröstet
Koriander, gehackt (optional)

Reisnudeln bissfest kochen. Tofu in 1 cm-Würfel schneiden und im Wok (oder in einer großen Pfanne) rundherum gut anbraten. Aus der Pfanne nehmen. Sesamöl erhitzen. Gemüse und Knoblauch darin anbraten. Reisnudeln und Tofu hinzufügen. Mit Limettensaft, Sojasauce, Reisessig und Zucker abschmecken. Kurz vor dem Servieren die Sojasprossen hinzufügen und mit Erdnüssen bestreuen. Wenn gewünscht mit gehacktem Koriander servieren.
Variante: Wenn die Reisnudeln nicht erhältlich sind, kann man auch Vollkornlinguine nehmen.